infopost

herzlich willkommen auf meinem livejournal!


ich bin aktuell dabei, alle meine alten geschichten, die an anderen orten im internet (lies: vor allem auf der website der hölle) existieren, in dieses journal zu übertragen.


sofern mir dabei tippfehler und kleinere ungereimtheiten auffallen, korrigiere ich diese sofort. langfristig plane ich, alles noch etwas gründlicher zu überarbeiten, da ich meine geschichten gern (für mich) als buch drucken lassen möchte. bis dahin finden sich hier möglicherweise schreibfehler oder seltsame formulierungen, immerhin sind einige dieser geschichten mittlerweile knapp acht jahre alt.


neue geschichten bekommen content notes, so gut ich kann.


viel spaß, falls sich jemals irgendwer hierhin verläuft und gerne in meiner schreiberischen vergangenheit lesen mag. oder viel spaß an mich selbst, falls ich in noch mal sieben jahren wieder hierüber stolpere.

looking for

somewhat polyamorous steht in meinem dating-app-profil und einmal hat mich jemand gefragt, ob es schwieriger ist, einen partner (sic!) zu finden, wenn man polyamourös ist (wie komisch dieses wort auf deutsch klingt, welche worte kennt ihr, die auf -ös enden? ich im ersten moment nicht so viele, keine alltagsworte jedenfalls, porös fällt mir ein, und ein bisschen ist das, wie ich mich fühle, wenn ich auf dating-apps existiere. irgendwie durchlässig, irgendwie löchrig, irgendwie zerbröselnd. jede frage frisst sich in mich hinein, sucht sich die unausgesprochenen lücken in meinem profil. ich löse mich auf).

und einmal hat mich jemand gefragt, ob es schwierig ist, so mit meiner sexualität. oder meinem geschlecht. er wisse nicht so. er kenne sich damit nicht so aus. ob er mir noch eine frage stellen dürfe. ja? ob ich eine gehabt hätte. nein? keine gute frage, das wisse er ja, aber der mensch sei halt neugierig. wenigstens keine dick-pics, wenigstens nicht looking for anti-trans slur. the bar is below the ground. meine lust aufs dating auch. 

somewhat polyamorous steht in meinem dating-app-profil und noch ein paar andere dinge und wenn da keine zeichenbegrenzung wäre, würde da vielleicht etwas anderes stehen, vielleicht mehr auflistungen von begriffen, die mich irgendwie beschreiben, vielleicht, vielleicht eine ausführliche erklärung, was ich eigentlich meine, wenn ich dinge sage wie somewhat polyamorous. irgendwas mit uneindeutigkeit und unzulänglichkeit und der tatsache, dass polyamorous und aromantic für leute doch wieder nur widersprüche sind, aber widersprüche aushalten gehört eben dazu, nur für mich kann ich's nicht und überhaupt, all in bin ich eben einfach nicht. somewhat polyamorous & aromantic-ish. fürs nichtwissen und ausprobieren und nichtreinpassen und suchen und nichtfinden und wiederfinden, doch. 

und am ende: hey, hast du lust? hey? suche trans, keine männer. hey? wo bist du? ich mach jetzt digital detox, mach's gut, hey, ich suche ne feste beziehung, mach's gut. someone hat ein album mit dir geteilt. hey ???? am ende ist es eigentlich egal, was im profil steht, ob es mich gut beschreibt, ob das überhaupt geht auf 250 zeichen, ob es jemand liest. 

06. (l)on(e)ly

06. (l)on(e)ly

sitting beside xyr window

xe smiled at

something xyr friend said

on the phone &

the gentle smell of

summer night air &

the people on the river side

their laughter & soft voices like

mumbling drifting across from a different

universe;

it was only then that

xe realised

xe hadn’t felt lonely in a while

05. here‘s what i remember

[content note (click to open)]
05. here‘s what i remember

(0)

let‘s be honest: it isn‘t that much

only bits and

pieces of those first

conversations, feelings, thoughts, touches

& laughter

i can remember that, at least

(1)

you hair was red & you told me

we should get matching tattoos

you said it as if that was

perfectly reasonable for two people who had met

just an hour earlier;

you might have been drunk or high or maybe just your careless/
spontaneous/i-don‘t-care-about-societal-norms-self

(we didn‘t do it,

you might have been joking after all,

but

a few weeks later you sent me a picture & said

you could always get one in the future)

your hair was green & you told me

we should find a place together

(i was complaining about my roommate

and you were tired of living alone)

your hair was pink & you told me

you know i had a crush on you when we first met

i didn‘t tell you, but i had one too

(and it never went away)

your head was lying in my lap and i was glad,

your eyes were closed

(2)

we kissed once when we hardly knew each other

but i think you don‘t remember &

we never talked about it

(3)

your hair was red again & you told me

i have a date tomorrow

(you didn‘t come home that evening)

your next date was mostly in our living room

and that was when i learned

that we sometimes

have the same type

(4)

your hair is still red & you told us

last night, while your head was in my lap again

maybe I‘ll keep it that way

04. ghost

ich könnte dir gruselgeschichten erzählen

sagst du in meiner erinnerung, als ich dich um

ablenkung(,) bitte

die art von mensch

bist du eben; du hast gelacht

& wenn ich ehrlich bin, hast du mich auch

ein bisschen mitgerissen,

in deine erzählungen gezogen, so

wie sonst

in deinen bann